Colon-Hydro Therapie

WAS IST DIE COLON-HYDRO THERAPIE?

Colon-Hydro Therapie ist eine sanfte Art der Darmreinigung mittels speziell entwickeltem Gerät. Mittels 38°C warmem Wasser und einer gezielten Bauchmassage lässt sich angesammelter, abgelagerter Stuhl und Blähungen aus dem Dickdarm lösen.


Welchen Nutzen bringt die Colon-Hydro therapie?

  • Entleerung / Reinigung des Dickdarmes vor einer Endoskopie (Darmspiegelung) oder Operation.
  • Entgiftung / Entschlackung des Körpers durch Ausscheidung von Toxinen und Säuren

  • Linderung oder Lösung von Darmkrämpfen
  • Lösung von Gasblasen
  • Ausscheidung von altem festsitzendem Stuhl 
  • Entlastung des Leber-Gallensystems

  • Entlastung des Darmlymphsystems

 Bereits nach den ersten Behandlungen kann man positive Veränderungen wahrnehmen wie: 

  • Ein Gefühl der Leichtigkeit
  • Blähungen nehmen ab
  • verändertes Stuhlverhalten, regelmässige Verdauung
  • besseres Hautbild (reiner, besser durchblutet)
  • körperliches wie geistiges Wohlbefinden steigt
  • Linderung von Beschwerden aller Art

Bei welchen Beschwerden wird Colon-Hydro empfohlen?

  • chronische Verstopfung (Obstipation) 
  • Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, 
  • Darmkrämpfe - Reizdarm
  • Blähbauch (Meteorismus)
  • chonischer Durchfall (Diarrhoe) 
  • Geburtseinleitung (Einlauf)
  • Depression - Aggression - Hitzewallung (= Säurezeichen des Körpers)
  • Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenpflechte (Psoriasis) und Nesselsucht (Urticaria)
  • Lupus erythemathodes (Schmetterlingshauterkrankung)
  • Akne mit seinen unterschiedlichen Formen 
  • Schleimhauterkrankung wie Asthma oder Heuschnupfen
  • Erkältungskrankheiten
  • Rheumatische Beschwerden
  • chronische Schmerzen
  • Allergien, Lebensmittel-Unverträglichkeiten
  • Chronische Muskelverhärtungen 
  • Lipödemen

Wie viele Darmspülungen sind sinnvoll?

Die Häufigkeit und Regelmässigkeit von Colon-Hydro Anwendungen richtet sich nach dem Beschwerdebild, Alter, Ernährungsverhalten, der Bauchfülle etc.

Ebenso spielt es eine Rolle welche anderen Therapie-Massnahmen bereits getätigt werden.

 

Erfahrungsberichte zeigen, dass sich alte Verkrustungen und Ablagerungen im Dickdarm erst nach der 3. Behandlung beginnen zu lösen. 

Als Unterstützung zum Fasten sind 3 Darmspülungen ratsam im Abstand von 3-4 Tagen. 

Als prophylaktische Kur wird empfohlen jährlich eine Serie von 3-4 Darmspülungen zu machen.

Im Erkrankungsfall werden zu Beginn ca. 6-10 Darmspülungen im Wochenrhythmus durchgeführt. Dann wird eine Therapiepause empfohlen und falls nötig, wird nach ein paar Wochen Pause nochmals eine Serie Colon-Hydro angefügt.

Bei schweren oder chronischen Krankheitsbildern kann eine Therapie-Serie auch länger dauern.

 

Schlacken lösen, was heisst das?

Als Schlacken werden alle Bestandteile benannt, die länger als gewünscht im Darm verbleiben. Darunter verstehen wir alte Kotresten, Kotsteine, Schleim, Unverdautes, eingekapselte oder eingeschleimte Speise-Anteile, Entzündungsfaktoren oder Eiterkrusten. Desweiteren gelangen Stoffwechselendprodukte, Toxine etc. von der Leber über den Gallengang und Dünndarm in den Dickdarm, welche je nach Zustand des Dickdarmes liebenbleiben oder verzögert ausgeschieden werden. All diese Schlacken, welche der Körper nicht mehr benötigt, werden dank der Colon-Hydro Therapie schneller ausgeschieden.

Gibt es bei der Colon-Hydro Therapie Nebenwirkungen?

Normalerweise nicht. Wie man es auch bei anderen Therapieformen kennt, kann es in Einzelfällen zu einer Erstverschlimmerung kommen, dies kommt jedoch selten vor.

Was ist der Unterschied zu einem Einlauf zu Hause?

1. Ein Einlauf führt man in der Regel alleine zuhause durch. Das bedeutet man ist selbst aktiv und hält den Irrigator-Schlauch so, dass er nicht aus dem After rutscht. Durch das kommt erstens nicht in die gleiche Entspannung des Darmes und Vegetativums, als wenn man sich in der Therapie in die Hände eines Therapeuten fallen lassen kann. 

2. Eine professionelle Bauchmassage entfällt zuhause, was jedoch zusätzlich hilft Verkrustungen und alte Stuhlresten zu lösen.

3. Die Einlaufmenge beträgt bei einem Einlauf in der Regel 0.5 bis 2 Liter, in einer Colon-Hydrotherapie durchfliessen ca. 10-40 Liter Wasser den Dickdarm. 

4. Wassertemperatur: Bleibt während dem Einlauf dieselbe, kann während der Colon-Hydro Therapie verändert werden. So kann man mit kalt-warm Reizen den Darm spezifisch stimulieren.

5. Durch eine Colon-Hydro-Behandlung erreichen wir eine Tiefenwirkung, die nicht vergleichbar ist mit einem Einlauf.

6. Malheure passieren zuhause eher als in der Praxis.